Startseite » Magazin » Schwangerschaft » 38. Schwangerschaftswoche – finale Vorbereitungen

38. Schwangerschaftswoche – finale Vorbereitungen

Mit der 38. Schwangerschaftswoche befindest Du Dich bereits in der zweiten Woche des zehnten Monats. Dein Baby macht sich nun wirklich so langsam startklar. Erfahre hier, was in dieser Zeit alles Wichtige passiert und worauf Du achten solltest.

Dein Baby zuerst

Inzwischen misst Dein Baby 49 cm und bringt in etwa 3100 g auf die Waage – die drei Kilo Marke ist also geknackt. Dein Kind ähnelt jetzt einer Rhabarberstange.

Der Kopfumfang des Babys wächst und die Lungen bereiten sich auf die erste, selbstständige Atmung vor. Das wird durch Dein Kortison ermöglicht, das dazu verhilft, dass sich die Lungen Deines kleinen Lieblings direkt komplett entfalten und nicht zusammenkleben.

Dein Kind wird sich in der 38. Schwangerschaftswoche sehr ruhig verhalten, denn viel Platz bleibt ihm gar nicht mehr. Die Senkwehen haben es tief ins kleine Becken hervorgerückt, wo es allmählich seine Geburtsposition eingenommen haben sollte.

Wenn Dein Baby jetzt auf die Welt kommen würde, wäre das gar kein Problem. Es könnte nur sein, dass es von der Standardgröße und dem Standardgewicht abweicht, was jedoch auch unproblematisch ist.

Und jetzt zu Dir

Es ist völlig normal, wenn Du Dich in der 38. Schwangerschaftswoche extrem angespannt fühlst. Die Nerven liegen blank und der anhaltende Druck auf den Beckenboden verstärkt Deine Rücken- und Unterleibsschmerzen, was die Situation nicht gerade verbessert.

In der 38. Schwangerschaftswoche kann es schon einmal zu der Ablösung des Schleimpfropfs kommen. Dieser verschließt den Muttermund während der gesamten Schwangerschaft, um Bakterien vor dem Eindringen in die Gebärmutter zu verhindern. Löst er sich, wirst Du einen vermehrten weißlichen Ausfluss mit Blutmengen feststellen. Das nennt man auch Zeichnungsblutung.

Symptome wie Sodbrennen, Übelkeit, Durchfall und Müdigkeit sind deine ständigen Begleiter. Auch der Juckreiz wird sich vermutlich gesteigert haben, da Deine Haut am Bauch nun wirklich extrem gedehnt wird. Spezielle Pflegecremes können hier Abhilfe verschaffen.

Im zehnten Monat finden außerdem wöchentlich die ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen statt, bei denen kontrolliert wird, ob mit Deinem Baby alles okay ist.

Denk dran: Ab jetzt könnte es jederzeit so weit sein. Halte immer Deine Kliniktasche bereit, geh die erlernten Methoden des Geburtsvorbereitungskurses durch und versuche so weit es geht zu entspannen.

Unsere Tipps für Dich

  • Du bist Dir nicht sicher, ob es sich bei Dir gerade um Übungswehen oder echte Wehen handelt? Nimm ein Bad, denn echte Wehen werden im warmen Wasser spürbar stärker, während Übungswehen abklingen.
  • Eine ausgewogene Ernährung ist nach wie vor das A und O, auch wenn Dir übel sein sollte oder Du unter Sodbrennen leidest.
  • Durch die bevorstehenden Blutungen könnte es zu einem hohen Eisenverlust kommen. Beachte also, ausreichend Eisen im Vorhinein zu Dir zu nehmen.
  • Vielleicht hast Du Dir ja schon Gedanken über den Namen Deines kleinen Schatzes gemacht. Ein Blick in seine großen Äuglein und die Entscheidung wird wahrscheinlich feststehen.

FAQ zur 38. Schwangerschaftswoche

Was sollte man in der 38. Schwangerschaftswoche nicht mehr machen?

Neben Extremsport sollten in der 38. Schwangerschaftswoche die Wehen noch nicht gefördert werden.

Ist es schlimm, wenn ein Baby in der 38. Schwangerschaftswoche kommt?

Nein, in der 38. Schwangerschaftswoche zählt ein Baby nicht mehr als Frühchen.

Wie groß ist mein Baby in der 38. Schwangerschaftswoche?

Dein Baby misst 49 cm und wiegt 3100 g.

Quellen

Ähnliche Beiträge