1. Startseite
  2. »
  3. Schwangerschaft
  4. »
  5. Akupunktur in der Schwangerschaft: Was bringt die chinesische Heilbehandlung?

Akupunktur in der Schwangerschaft: Was bringt die chinesische Heilbehandlung?

Das Wichtigste in Kürze

Wann beginnt man in der Schwangerschaft mit Akupunktur?

Akupunktur kann in jedem Schwangerschaftsdrittel durchgeführt werden und für unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden. Erfahre mehr…

Was bringt Akupunktur während der Schwangerschaft?

Akupunktur kann helfen, Beschwerden wie Übelkeit, Rückenschmerzen oder Schlafstörungen zu lindern.

Was kostet eine Akupunktur-Behandlung in der Schwangerschaft?

Die Kosten liegen im Durchschnitt bei 30–70 Euro pro Sitzung, variieren jedoch je nach Praktiker und Region.

Die Akupunktur in der Schwangerschaft ist eine alte chinesische Heilmethode, die werdenden Müttern dabei helfen kann, Schwangerschaftsbeschwerden zu lindern und den Körper auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten.

In diesem umfassenden Blogartikel erfährst Du alles Wissenswerte rund um das Thema Akupunktur in der Schwangerschaft, von den Vorteilen über die Anwendung bis hin zu den Kosten der Akupunktur. Wir beantworten außerdem die Frage, ob die Kosten für eine Akupunktur von Krankenkassen übernommen wird.

Was ist Akupunktur und wie funktioniert sie?

Akupunktur ist eine traditionelle chinesische Heilmethode, die auf der Annahme basiert, dass der menschliche Körper von einer Lebensenergie, dem sogenannten Qi, durchzogen wird. Diese Energie fließt in bestimmten Bahnen, den Meridianen, durch den Körper.

Bei Störungen des Energieflusses können Krankheiten und Beschwerden entstehen. Durch das Einführen von dünnen Nadeln an bestimmten Punkten entlang der Meridiane kann der Energiefluss wieder ins Gleichgewicht gebracht und die Gesundheit verbessert werden.

TCM: Traditionelle chinesische Medizin

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) ist ein jahrtausendealtes Heilsystem, das auf den Prinzipien von Yin und Yang, den fünf Elementen und der Theorie der Meridiane basiert. Sie umfasst eine Vielzahl von therapeutischen Praktiken wie Akupunktur, Kräutermedizin, Tuina-Massage, Qigong und Ernährungstherapie. TCM zielt darauf ab, das Gleichgewicht und die Harmonie im Körper wiederherzustellen und somit die Selbstheilungskräfte des Körpers zu fördern.

Akupunktur in der Schwangerschaft: Kreislaufprobleme, Wassereinalgerungen, Rückenbewschwerden… eine Viezahl an Symptomen kann dadurch gelindert werden.
Bestseller Nr. 1

Warum Akupunktur in der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft verändert sich Dein Körper enorm, um Deinem Baby die bestmögliche Entwicklung zu ermöglichen. Dabei kann es jedoch auch zu verschiedenen Beschwerden kommen, wie zum Beispiel Kreislaufproblemen, Rückenschmerzen, Übelkeit oder Schlafstörungen.

Akupunktur kann in vielen Fällen eine sanfte, nebenwirkungsarme Methode sein, um diese Beschwerden zu lindern und Deine Lebensqualität während der Schwangerschaft zu erhöhen.

Geburtsvorbereitende Akupunktur: Eine sanfte Unterstützung für den großen Tag

Die geburtsvorbereitende Akupunktur, die meist ab der 36. Schwangerschaftswoche angewendet wird, zielt darauf ab, den Körper optimal auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Durch gezielte Stimulation bestimmter Akupunkturpunkte können beispielsweise das Becken gelockert, die Gebärmutter auf die Wehen vorbereitet und die Schmerzwahrnehmung reduziert werden.

Studien haben gezeigt, dass die geburtsvorbereitende Akupunktur dazu beitragen kann, die Geburtsdauer zu verkürzen und den Einsatz von Schmerzmitteln und medizinischen Eingriffen während der Geburt zu reduzieren.

Was ist Qi?

Qi (ausgesprochen „Chi“) ist ein zentrales Konzept in der traditionellen chinesischen Medizin und in der chinesischen Kultur insgesamt. Es wird oft als Lebensenergie, vitale Energie oder Lebenskraft interpretiert. Qi ist die grundlegende Energie, die den Körper durchströmt, und es ist verantwortlich für das Funktionieren aller physiologischen Prozesse, einschließlich Atmung, Verdauung und Blutzirkulation. In der TCM ist es wichtig, ein Gleichgewicht und einen harmonischen Fluss von Qi im Körper aufrechtzuerhalten, um Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern. Störungen oder Blockaden im Qi-Fluss können zu Krankheiten oder Beschwerden führen.

Akupunktur gegen Schwangerschaftsbeschwerden: Linderung für Deinen Körper

Neben der geburtsvorbereitenden Akupunktur kann diese chinesische Heilmethode auch bei vielen Schwangerschaftsbeschwerden helfen. Hier einige Beispiele:

  • Übelkeit und Erbrechen: Akupunktur kann die Übelkeit im ersten Trimester der Schwangerschaft reduzieren und so Dein Wohlbefinden steigern.
  • Rückenschmerzen: Viele Schwangere leiden unter Rückenschmerzen. Akupunktur kann die Muskulatur entspannen und Schmerzen lindern.
  • Schlafstörungen: Durch gezielte Akupunkturbehandlung kann die Schlafqualität verbessert und somit Dein Energielevel während der Schwangerschaft erhöht werden.
  • Wassereinlagerungen: Akupunktur kann dazu beitragen, die Durchblutung und den Lymphfluss anzuregen, wodurch Wassereinlagerungen reduziert werden können.
  • Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft: Akupunktur kann in vielen Fällen helfen, den Kreislauf zu stabilisieren und so Schwindel, Kopfschmerzen oder Müdigkeit entgegenzuwirken.

Tipp: Viele Menschen berichten von einem Gefühl der Entspannung und des Wohlbefindens während und nach einer Akupunkturbehandlung. Akupunktur kann daher auch dazu beitragen, Stress abzubauen, Verspannungen zu lösen und einen ausgeglicheneren emotionalen Zustand zu fördern. Da die Praxis darauf beruht, den Energiefluss (auch bekannt als Qi) zu regulieren, kann Akupunktur Blockaden in Form von Verspannungen im Körper lösen und so das Gleichgewicht im Körper wiederherstellen.

Ist Akupunktur nicht schmerzhaft?

Während einer Akupunkturbehandlung werden sehr dünne Nadeln in bestimmte Akupunkturpunkte auf dem Körper eingeführt. Aber keine Angst: Die meisten Menschen empfinden das Einführen der Nadeln als wenig oder gar nicht schmerzhaft. Es ist normal, während der Behandlung ein leichtes Kribbeln, Wärme oder Druckgefühl zu verspüren, was in der Regel aber als angenehm empfunden wird. Wenn Sie jedoch besorgt sind oder Angst vor Nadeln haben, sprechen Sie mit Ihrem Akupunkteur über Ihre Bedenken, damit er oder sie entsprechende Maßnahmen ergreifen kann, um Ihre Behandlung so komfortabel wie möglich zu gestalten.

Wer kann Akupunktur in der Schwangerschaft durchführen?

Akupunktur in der Schwangerschaft sollte nur von qualifizierten und erfahrenen Therapeuten durchgeführt werden, die sich mit der Anwendung dieser Heilmethode bei werdenden Müttern auskennen. Dazu zählen insbesondere:

  • Heilpraktiker: Heilpraktiker mit einer Zusatzausbildung in Akupunktur und Erfahrung in der Schwangerschaftsbetreuung sind gut geeignet, um Akupunkturbehandlungen während der Schwangerschaft durchzuführen.
  • Ärzte: Manche Ärzte, insbesondere Gynäkologen, verfügen über eine Zusatzausbildung in Akupunktur und können diese Behandlungsmethode in ihrer Praxis anbieten.
  • Hebammen: Einige Hebammen haben sich ebenfalls in Akupunktur weitergebildet und bieten diese Behandlungsmethode als ergänzende Unterstützung während der Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung an.
Übernimmt die Krankenkasse Akupunktur?

Hinweis: Achte in jedem Fall darauf, dass die Therapeutin oder der Therapeut über eine fundierte Ausbildung und Erfahrung im Bereich der Schwangerschafts-Akupunktur verfügt. So kannst Du sicherstellen, dass die Behandlung sicher und effektiv ist und keine Gefahr besteht, wie z. B., dass frühzeitige Wehen ausgelöst werden.

Ablauf einer Akupunkturbehandlung in der Schwangerschaft

Der Ablauf einer Akupunkturbehandlung in der Schwangerschaft gestaltet sich in der Regel wie folgt:

  1. Anamnese: Zu Beginn der Behandlung führt der Therapeut ein ausführliches Gespräch mit Dir, um mehr über Deine Beschwerden, Deinen allgemeinen Gesundheitszustand und mögliche Kontraindikationen zu erfahren. Dieses Gespräch ist wichtig, um eine individuell auf Dich abgestimmte Behandlung zu gewährleisten.
  2. Diagnose: Basierend auf der Anamnese und einer eventuellen körperlichen Untersuchung stellt der Therapeut eine Diagnose nach den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) auf. Dabei werden mögliche Energieblockaden und Dysbalancen in Deinem Körper identifiziert.
  3. Behandlungsplan: Anschließend wird ein individueller Behandlungsplan erstellt, der die Auswahl der zu stimulierenden Akupunkturpunkte sowie die Anzahl und Häufigkeit der Sitzungen beinhaltet.
  4. Durchführung der Akupunktur: Während der eigentlichen Behandlung setzt der Therapeut feine Nadeln an den ausgewählten Akupunkturpunkten. Die Nadeln verbleiben für etwa 20 bis 30 Minuten in der Haut, während Du Dich entspannst. Du kannst währenddessen ein leichtes Kribbeln, Wärme oder Druck an den Einstichstellen verspüren, dies ist jedoch normal und ein Zeichen dafür, dass die Akupunktur wirkt.
  5. Nachsorge: Nach der Behandlung bespricht der Therapeut mit Dir das Ergebnis und gibt Dir gegebenenfalls Empfehlungen für weitere Sitzungen oder ergänzende Maßnahmen.
Bestseller Nr. 1
Akupunktur für Schwangerschaft und Geburt
Akupunktur für Schwangerschaft und Geburt
Betts, Debra (Autor)
31,00 €

Ab wann ist Akupunktur in der Schwangerschaft sinnvoll?

Akupunktur ist prinzipiell in jedem Schwangerschaftsdrittel möglich.

Im ersten Trimester kann Akupunktur bei Beschwerden wie Übelkeit oder Kreislaufbeschwerden in der Schwangerschaft helfen. Gerade im ersten Drittel der SSW sollte jedoch ein intensiver Risikocheck durch Arzt bzw. Ärztin oder Hebamme erfolgen. Denn in dieser Zeit entwickeln sich die wichtigen Organe des Ungeborenen und es ist hier am verwundbarsten, so ist auch das Fehlgeburtsrisiko in den ersten 12 Wochen am höchsten.

Akupunktur: Eine alte chinesische Heilmethode

Ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester wird Akupunktur auch häufiger gegen Schmerzen wie etwa Rückenbeschwerden eingesetzt.

Ab der 36. SSW kann Akupunktur dann als geburtsvorbereitende Methode eingesetzt werden.

Hinweis: Akupunktur gilt als eine sehr sichere sowie risiko- und nebenwirkungsarme Methode, solange sie von einem erfahrenen und qualifizierten Therapeuten durchgeführt wird. Bei einer Akupunkturbehandlung vor der 36. SSW ist es allerdings wichtig, dass keine Akupunkturpunkte stimuliert werden, die Wehen auslösen können. Das Risiko dafür ist allerdings sehr gering, denn in der Regel besprichst Du in der Regel vorab genau mit Deinem Akupunkteur, Arzt oder Deiner Hebamme.

Die Kosten für Akupunktur: Was musst Du für die Behandlung einplanen?

Die Akupunktur-Kosten können je nach Praktiker und Region sehr stark variieren.

Bei unserer Recherche haben wir unterschiedliche Preisspannen gesehen, von 15 Euro bis 70 Euro pro Sitzung. Am besten wendest Du Dich für eine Behandlung an Deine Hebamme oder Frauenärztin. Auch Geburtskliniken bieten die Behandlung häufig an.

Darüber hinaus musst Du bei den Kosten auch beachten, dass die Akupunktur-Behandlung in der Regel nicht einmalig vorgenommen wird, sondern mehrere Behandlungen notwendig sind, damit sich ein Effekt einstellen kann.

Übernimmt die Krankenkasse die Akupunktur-Kosten?

Geburtsvorbereitende Akupunktur ist in der Regel keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Hier wird zum Teil darauf hingewiesen, dass die Wirksamkeit der Akupunktur nicht hinreichend belegt sei. Allerdings gibt es durchaus Studien, die die Wirksamkeit bei bestimmten Aspekten wie etwa einer Verkürzung des Geburtsverlaufes belegen.

Bei einigen Krankenkassen ist es jedoch möglich, einen Zuschuss zu den Kosten der Akupunktur zu erhalten. Außerdem bieten manche Geburtskliniken Akupunktur als kostenfreie Serviceleistung an, so zum Beispiel einige Helios-Kliniken.

Tipp: Erkundige Dich am besten vorab bei Deiner Krankenkasse, um sicherzugehen, welche Leistungen in Deinem Versicherungstarif enthalten sind.

Abschließende Gedanken

Die Akupunktur Schwangerschaft bietet eine sanfte Möglichkeit, Schwangerschaftsbeschwerden zu lindern und Deinen Körper auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Durch gezielte Stimulation von Akupunkturpunkten kann diese chinesische Heilmethode dazu beitragen, Dein Wohlbefinden während der Schwangerschaft zu steigern und die Geburt zu erleichtern. Während die Akupunktur Kosten je nach Praktiker und Region variieren, besteht die Möglichkeit, dass die Akupunktur Krankenkasse zumindest einen Teil der Kosten übernimmt.

Insgesamt bietet die Akupunktur Schwangerschaft eine schonende und wirksame Möglichkeit, die körperlichen und emotionalen Herausforderungen dieser besonderen Zeit besser zu bewältigen. Die geburtsvorbereitende Akupunktur und die Linderung von Beschwerden wie Kreislaufprobleme Schwangerschaft, Rückenschmerzen oder Übelkeit können dazu beitragen, dass Du Dich während Deiner Schwangerschaft wohler fühlst und die Zeit bis zur Geburt Deines Kindes in vollen Zügen genießen kannst.

FAQ Akupunktur in der Schwangerschaft

Was bringt Akupunktur kurz vor der Geburt?

Akupunktur kann Geburtsvorbereitung unterstützen und möglicherweise die Geburtsdauer verkürzen.

Welche Akupunkturpunkte können Wehen auslösen?

Akupunkturpunkte, die Wehen auslösen können, sind unter anderem LI4 (Dickdarm 4), SP6 (Milz 6) und BL60 (Blase 60).

Quellen

Ähnliche Beiträge