Kollage mit Surfboards mit Motors

Die besten Surfboards mit Motor

Auf dem Wasser mit einem Surfbrett unterwegs zu sein ist ein sehr befreiendes Gefühl. Je nach Größe und Gewicht eignen sich diese Bretter auch für Personen unterschiedlichen Alters und selbst für Kinder. Eine neue Erfindung sind Surfboards mit Motor. Diese muss man somit nicht mehr zwangsläufig mit einem Paddel antreiben, sondern fährt automatisch. Es gibt diese Surfboards jedoch in unterschiedlicher Ausführung, was Größe, Leistung oder auch beispielsweise Geschwindigkeit betrifft. Es ist somit wichtig, dass du beim Kauf genau weißt, auf welche Punkte du achten musst, damit du das richtige Produkt für dich und den beabsichtigten Verwendungszweck erhältst.

Inhalt

Name
Unsere Empfehlung
AQUALUST Surfboard mit Motor
AQUALUST Surfbrett mit Motor
MKIU Elektrisches Tragflächen-Surfbrett
Bild
AQUALUST 12'0" SUP Board Stand Up Paddle Surf-Board BlueDrive S Power Fin...*
AQUALUST 10'6" SUP Board Stand Up Paddle Surf-Board BlueDrive S Power Fin...*
MKIU Elektrisches Tragflächen-Surfbrett, Intelligentes Somatosensorisches...*
Preis
859,99 €
779,99 €
6.872,99 €
Leistung
240 W Leistung
240 W Leistung
1800 W Leistung
Max. Nutzlast
170 kg
130 kg
Nicht angegeben
Geschwindigkeit
bis 6 km/h
bis 6 km/h
bis 45 km/h
Reichweite
60 min
60 min
60 min
Unsere Empfehlung
Name
AQUALUST Surfboard mit Motor
Bild
AQUALUST 12'0" SUP Board Stand Up Paddle Surf-Board BlueDrive S Power Fin...*
Preis
859,99 €
Leistung
240 W Leistung
Max. Nutzlast
170 kg
Geschwindigkeit
bis 6 km/h
Reichweite
60 min
Bei Amazon ansehen*
Name
AQUALUST Surfbrett mit Motor
Bild
AQUALUST 10'6" SUP Board Stand Up Paddle Surf-Board BlueDrive S Power Fin...*
Preis
779,99 €
Leistung
240 W Leistung
Max. Nutzlast
130 kg
Geschwindigkeit
bis 6 km/h
Reichweite
60 min
Bei Amazon ansehen*
Name
MKIU Elektrisches Tragflächen-Surfbrett
Bild
MKIU Elektrisches Tragflächen-Surfbrett, Intelligentes Somatosensorisches...*
Preis
6.872,99 €
Leistung
1800 W Leistung
Max. Nutzlast
Nicht angegeben
Geschwindigkeit
bis 45 km/h
Reichweite
60 min
Bei Amazon ansehen*

Kleine Macher Lina und Finns Checkliste für Surfboards mit Motor:

Checkliste Kleine Macher✔ Achte auf die Leistung des Motors. Je kräftiger der Motor ist, desto besser kann man das Surfbrett in Gewässern mit vielen Wellen benutzen.

✔ Möchtest du mit deinem Kind das Board benutzen? Achte somit auf eine hohe Nutzlast.

✔ Achte auf die Geschwindigkeit. Bei Kindern sollte das Board nicht zu schnell sein.

✔ Achte unbedingt auf die Altersangabe des Herstellers. Dies ist ein wichtiger Faktor, um die Sicherheit deines Kindes gewährleisten zu können.

Was solltest Du beim Kauf von Surfboards mit Motor beachten?

  • Ein Junge surft im MeerLeistung: Bei einem Surfbrett mit Motor ist die Leistung ein entscheidender Punkt. Diese gibt nämlich an, wie kräftig der Motor ist und somit auch, wofür man das Surfbrett verwenden kann. Möchte man beispielsweise auf Gewässer mit vielen Wellen unterwegs sein, muss entsprechend die Leistung hoch genug sein. Ein leistungsstärkerer Motor kann sich aber auch auf den Preis auswirken. Man muss hierbei somit schauen, wie hoch das eigene Budget ist und wo man eventuell Kompromisse eingehen muss.

 

  • Größe: Die Größe des Bretts ist ebenfalls wichtig, da sie angibt, für wen das Surfbrett geeignet ist und auch, ob man es nur alleine oder eventuell zu zweit verwenden kann. Ein größeres Brett kann aber auch etwas schwerer zu steuern sein und benötigt natürlich eine höhere Leistung, um es voranzutreiben. Es ist somit nur empfehlenswert, ein großes Modell zu wählen, wenn man es tatsächlich benötigt. Für Anfänger kann es aber auch einen einfacheren und sicheren Stand bieten.

 

  • Ein Junge ist auf einem Paddle Board auf einem SeeNutzlast: Auch die Nutzlast ist ein sehr wichtiges Kriterium. Diese gibt nämlich an, mit welchem Gewicht das Surfbrett maximal belastet werden darf. Dies ist dahingehend wichtig, da das Brett bei zu hoher Belastung ansonsten untergehen würde. Hierbei kommt es auch darauf an, für wen man das Surfbrett verwenden möchte. Suchst du ein Surfbrett allein für dein Kind, muss die Nutzlast entsprechend nicht so hoch sein. Möchtest du aber auch selbst das Brett verwenden oder zusammen mit deinem Kind darauf stehen, sollte die Belastbarkeitsgrenze entsprechend besonders hoch sein. Die meisten Bretter erlauben meistens jedoch eine Belastung von bis zu 100 kg und mehr.

 

  • Geschwindigkeit: Ein elektrisches Surfboard bringt einem natürlich nicht viel, wenn es nicht schnell genug fährt. Man kann zwar zusätzlich die Paddel zu Hilfe nehmen, der Zweck solch eines Surfbretts ist jedoch, dass man keine benötigt. Meistens lässt sich die Geschwindigkeit variabel ändern und liegt bei rund 4 bis 50 km/h. Hierbei zeigt sich somit, wie wichtig dieses Kriterium ist. Für Kinder lohnt sich natürlich ein Board, das auch langsam fährt, sodass sich die Kleinen erst an das Brett gewöhnen können. Wenn du es auch als Erwachsener verwenden möchtest, profitierst du natürlich von einer hohen Geschwindigkeit. Achte somit bei der Auswahl am besten auf ein Modell, bei dem sich die Geschwindigkeit flexibel einstellen lässt.

 

  • Ein Kind surft im MeerReichweite: Die Motoren werden mit einem Akku angetrieben, den man aufladen muss. Dieser Akku hält natürlich nicht ewig und somit gibt die Reichweite an, wie lange man fahren kann, bevor der Akku wieder leer ist. Bei einer Vielzahl an Modellen liegt diese bei rund 60 Minuten. Wenn du ein elektrisches Surfboard im Urlaub verwenden und deine Zeit nicht mit einer ständigen Aufladung verschwenden möchtest, solltest du bei der Auswahl nicht nur auf eine möglichst hohe Reichweite achten, sondern eventuell auch einen zusätzlichen Akku kaufen. Wenn der eine leer ist, kannst du ihn somit einfach wechseln und später beide aufladen.

 

  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Weiterhin ist es wichtig, dass du nicht zu viel für solch ein Surfbrett ausgibst. In diesem Hinblick solltest du aber dennoch nicht einfach nur auf den Preis achten, sondern auf das Verhältnis von Preis und Leistung. Für manche Modelle, vor allem die, die eine hohe Leistung und eine hohe maximale Geschwindigkeit besitzen, musst du mehr ausgeben. Wenn du ein begrenztes Budget hast, kannst du wiederum an diesen Punkten sparen. Vor allem Anfänger benötigen nicht immer ein elektrisches Surfbrett, das besonders schnell fährt.

AQUALUST Surfboard mit Motor

AQUALUST Surfboard mit Motor*
• 240 W Leistung • max. Nutzlast von 170 kg • Geschwindigkeit bis 6 km/h • Reichweite von 60 min

Dieses Surfboard samt Motor ist ein Allrounder. Der Grund dafür ist, dass es besonders groß ist und somit Platz für bis zu zwei Personen besitzt und auch besonders leistungsstark ist. Es besitzt eine maximale Tragfähigkeit von 170 kg, was sogar ausreicht, damit zwei erwachsene Personen darauf Platz nehmen können. Dennoch besitzt es ein vergleichsweise geringes Eigengewicht von rund 10 kg. Dadurch ist es auch nicht zu schwer, um es unterwegs zu transportieren. Weiterhin können die hochwertige Verarbeitung und die daraus resultierende lange Lebensdauer überzeugen.

  • Leistung: 240 W
  • Maße: 365 x 81 x 15 cm
  • Nutzlast: 170 kg
  • Volumen: 380 l
  • Geschwindigkeit: 4 bis 6 km/h
  • Reichweite: 60 min

Vor- und Nachteile

Dieses Surfbrett bietet den Vorteil eines besonders starken Motors mit einer Leistung von 240 W. Dies ist ausreichend, um selbst auf etwas wilderen Gewässern unterwegs zu sein. Es besitzt zwar ein geringeres Volumen, dafür aber eine Reichweite von 60 Minuten. Die Geschwindigkeit von maximal sechs km/h ist zudem ausreichend für Kinder sowie für Anfänger. Weiterhin beeindruckt bei diesem Modell die hohe Belastungsgrenze von 170 kg. Dadurch kannst du auch zusammen mit deinem Kind auf dem Surfboard unterwegs sein. Es gibt nämlich auch von der Größe her ausreichend Platz für bis zu zwei Personen. Es verfügt zudem über mehrere Tragegriffe, die einen einfachen Transport ermöglichen.

Vorteile

  • leistungsstarker Motor
  • mehrere Tragegriffe
  • hohe Belastbarkeitsgrenze (170 kg)
  • für bis zu zwei Personen geeignet

Nachteile

  • geringeres Volumen

AQUALUST Surfbrett mit Motor

AQUALUST Surfbrett mit Motor*
• 240 W Leistung • max. Nutzlast von 130 kg • Geschwindigkeit bis 6 km/h • Reichweite von 60 min

Dieses elektrische Surfboard der Marke AQUALUST überzeugt mit einer hohen Leistung von 240 Watt und einer ebenfalls hohen Nutzlast von 130 kg. In den Maßen 320 × 81 × 15 cm ermöglicht es außerdem die alleinige Fahrt oder eine Fahrt zu zweit, selbst von zwei Erwachsenen. Dieses Surfbrett ist weiterhin sehr robust und langlebig verarbeitet und besitzt eine ansprechende und dennoch simple Optik, die Kinder als auch Erwachsenen gefallen wird. Das gesamte Set ist umfangreich ausgestattet und mehrere Tragegriffe garantieren einen möglichst einfachen Transport.

  • Leistung: 240 W
  • Maße: 320 x 81 x 15 cm
  • Nutzlast: 130 kg
  • Volumen: 300 l
  • Geschwindigkeit: 4 bis 6 km/h
  • Reichweite: 60 min.

Vor- und Nachteile

Das Besondere bei diesem Surfbrett ist, dass es nicht nur vorwärts, sondern auch rückwärts fahren kann. Es ist zudem zwar etwas schwerer, besitzt aber auch eine hohe Nutzlast von 130 kg. Es lässt sich aufgrund der drei Tragegriffe zudem besonders einfach transportieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass es in einem umfangreichen Set mit einer Pumpe, einem Rucksack und einem Reparatur-Kit kommt.

Vorteile

  • mit Vorwärts- und Rückwärtsgang
  • hohe Nutzlast von 130 kg
  • mit drei Tragegriffen
  • inkl. Hochdruck-Doppelhup-Pumpe, Reparatur-Kit und Transport-Rucksack

Nachteile

  • vergleichsweise höheres Eigengewicht

ZQYR F2 Bodyboard

Keine Produkte gefunden.

Wenn ein Surfbrett einen Motor besitzt, der besonders leistungsstark ist, ermöglicht dies eine vielseitige Verwendung des Surfbretts. Genau dies beweist das ZQYR F2 Bodyboard. Mit einer Leistung von 3200 W kannst du es auf unterschiedlichen Gewässern verwenden. Dieses Modell ist außerdem mit einer Geschwindigkeit von bis zu 15 km/h vergleichsweise schnell und besitzt eine Vielzahl an Schutzfunktionen, die für ausreichende Sicherheit sorgen. Es gibt außerdem eine übersichtliche LCD-Anzeige, die dich über den aktuellen Akkustand informiert. Auch die Verarbeitung kann bei diesem Modell überzeugen. Das Brett besteht aus einem hochwertigen Kunststoff, dass es besonders leicht, handlich und dennoch robust genug macht.

  • Leistung: 3200 W
  • Maße: 51,5 x 93,5 x 28 cm
  • Nutzlast: 100 kg
  • Geschwindigkeit: 8 bis 15 km/h
  • Reichweite: 30 bis 60 min.

Vor- und Nachteile

Mit einer Leistung von 3200 W ist dieses Surfbrett besonders leistungsstark. Aus diesem Grund besitzt es auch eine maximale Geschwindigkeit von 15 km/h. Ein weiterer Vorteil ist, dass dieses Modell mit einer automatischen Abschaltung ausgestattet ist, die für zusätzliche Sicherheit sorgt. Dank der LED-Batterieanzeige hat man außerdem jederzeit einen guten Überblick über den Akkustand.

Vorteile

  • hohe Leistung von 3200 W
  • mit automatischer Abschaltung
  • mit LED-Batterieanzeige

Nachteile

  • ohne Volumenangabe

MKIU Elektrisches Tragflächen-Surfbrett

MKIU Elektrisches Tragflächen-Surfbrett*
• 1800 W Leistung • 210 x 70 cm • Geschwindigkeit bis 45 km/h • Reichweite von 60 min

Dieses elektrische Board ist aus Kohlefaser gefertigt und dadurch besonders hart und widerstandsfähig, ohne dadurch zu schwer zu werden. Das geringe Gewicht ermöglicht auch ein einfaches Treiben auf dem Wasser. Mit einer Leistung von 1800 W ist es zudem besonders leistungsstark und somit ideal für unterschiedliche Gewässer. Es erreicht weiterhin eine maximale Geschwindigkeit von 45 km/h. Dies ist das Dreifache, was viele der schnellsten Boards fahren können.

  • Leistung: 1800 W
  • Maße: 210 x 70 cm
  • Geschwindigkeit: 40 bis 45 km/h
  • Reichweite: 60 min.

Vor- und Nachteile

Mit diesem Surfboard kann man mit 1800 W und mit bis zu 45 km/h unterwegs sein. Es ist aus diesem Grund das ideale Brett für Anfänger, Fortgeschrittene als auch Profis. Der Hersteller hat keine Angaben zur maximalen Nutzlast gemacht, anhand der Größe des Bretts und der Geschwindigkeit, wird diese jedoch bei mindestens 100 kg liegen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich der Akku besonders schnell aufladen lässt, wie Kunden berichten. Man hat zudem die Möglichkeit die Geschwindigkeit in unterschiedlichen Stufen variabel zu wählen und somit an das eigene Bedürfnis anzupassen.

Vorteile

  • leistungsstarker Motor mit 1800 W
  • geringe Akku-Ladezeit
  • mit Entregungsschalter
  • variabel wählbare Geschwindigkeitsstufen

Nachteile

  • ohne Angabe der Nutzlast

Fazit

Ein Kind hält sein Surfboard und steht im MeerDie beiden in diesem Ratgeber verglichenen Surfboards der Marke AQUALUST beispielsweise überzeugen sowohl durch Leistung als auch Nutzlast. Der Motor beider Produkte läuft mit 240 W, was ausreichend ist, um selbst auf wilderen Gewässern unterwegs zu sein. Die Nutzlast ist mit 130 kg beziehungsweise 170 kg beim anderen Modell ebenfalls besonders hoch. Dadurch kann man auch zusammen mit seinem Kind auf dem Surfbrett stehen.

Das ZQYR F2 Bodyboard wiederum bietet den Vorteil einer hohen Reichweite, die auch von der Geschwindigkeitseinstellung abhängt. Hiermit fährt man bis zu 30 Minuten oder bis zu 60 Minuten. Man kann somit wählen, wie schnell und wie weit man fahren möchte.

Zuletzt wurde noch das elektrische Surfbrett von MKIU einem Vergleich unterzogen. Dieses glänzt durch eine besonders hohe Geschwindigkeit von maximal 45 km/h. Dies ist weit schneller als viele andere Surfbretter dieser Art fahren können. Es eignet sich somit vor allem für erfahrene und Profisurfer, unabhängig des Alters.

Bestseller Produkte