Startseite » Magazin » Schwangerschaft » 37. Schwangerschaftswoche – Der Countdown läuft!

37. Schwangerschaftswoche – Der Countdown läuft!

Mit der 37. Schwangerschaftswoche befindest Du Dich bereits im zehnten Monat Deiner Schwangerschaft. Dein Baby bereitet sich jetzt mit jedem Tag mehr auf die bevorstehende Geburt vor. Erfahre hier, was Dich und Dein Baby jetzt alles erwartet.

Wie geht es Deinem kleinen Liebling?

Dein Baby ist inzwischen schon etwa 48 cm groß und entspricht somit in etwa der Größe eines Mangolds. Mit 2900 g hat es schon fast die drei Kilo-Marke geknackt.

In der 37. Schwangerschaftswoche ist Dein Kind fit für das Leben außerhalb Deines Bauchs. Jetzt legt es nur noch an Fettreserven zu. Kurz vor der Entbindung verliert Dein Kind außerdem nach und nach den Großteil seiner Lanugobehaarung und die Käseschmiere. Bei der Entbindung bleibt dann nur noch ein kleiner Rest auf der Haut zurück.

Die Organe Deines kleinen Jungen oder Mädchens sind inzwischen auch komplett ausgereift. Nur der Schädel und das Gehirn wachsen noch. Mittlerweile wird sich das Baby nun auch schon in das kleine Becken bewegt haben, sodass ihm nur noch wenig Bewegungsfreiraum bleibt. Die meiste Zeit schläft das Baby jetzt, um Kraft für die Geburt zu tanken.

Wie geht es der werdenden Mama?

Die meisten Mamas klagen in der 37. Schwangerschaftswoche meistens nicht über körperliche, sondern mentale Belastungen. Denn langsam geht es sicheren Schrittes auf die Geburt zu, sodass Du bestimmt aufgeregt bist.

Die Kliniktasche sollte spätestens jetzt fertig gepackt und griffbereit sein. Falls das noch nicht der Fall ist, besorge Dir schnell eine Kliniktasche. Krankenhaus und Geburtsbegleiter sollten ausgewählt sein.

Inzwischen machen sich wahrscheinlich erste Geburtsanzeichen bemerkbar. Denn ab jetzt könnte die Geburt jederzeit beginnen. Blähungen, Durchfall, Erbrechen, Rücken- und Kopfschmerzen sind hier keine Seltenheit.

Ausfluss mit Blutbeimengung ist in der 37. Schwangerschaftswoche ein relativ sicheres Zeichen dafür, dass die Geburt eingeleitet wird. Hierbei handelt es sich um den Pfropf vor dem Muttermund, der sich gelöst hat.

Außerdem könnte es zum Platzen der Fruchtblase kommen. Meistens wird das von geburtsrelevanten Wehen begleitet, aber auch wenn das nicht der Fall ist, sollte nach dem Platzen der Fruchtblase in jedem Fall ein Krankenhaus aufgesucht werden.

Unsere Tipps für Dich

  • In dieser Zeit solltest Du Dir viel Ruhe für Dich selbst nehmen und hohe Belastungen dringlichst vermeiden.
  • Du kannst schonmal den Tag der Geburt durchplanen. Organisation wird Dir bestimmt etwas den mentalen Stress nehmen.
  • Starke Damenbinden werden Dir bei einem plötzlichen Blasensprung oder beim Platzen der Fruchtblase helfen.
  • Informiere Dich am besten jetzt über die Wochenbettphase, also die Zeit nach der Entbindung.

FAQ zur 37. Schwangerschaftswoche

Wie groß ist das Baby in der 37. Schwangerschaftswoche?

Das Baby ist in etwa 48 cm groß.

Was passiert alles in der 37. Schwangerschaftswoche?

Dein Baby hat jetzt schon alle Funktionen, die es als Neugeborenes benötigt. Lediglich die Fettreserven werden nun weiter ausgebaut.

In welchem Monat befindet man sich in der 37. Schwangerschaftswoche?

Du befindest Dich im zehnten Monat Deiner Schwangerschaft.

Quellen

Ähnliche Beiträge