Startseite » Kinderwunsch » Eisprung berechnen: Was Du beachten solltest

Eisprung berechnen: Was Du beachten solltest

Um Deinen Eisprung berechnen zu können, ist es zuvor essenziell, die wichtigsten Fakten zum Thema zu kennen: Was passiert bei einem Eisprung? Welche Faktoren beeinflussen ihn? Inwieweit wirkt sich das auf Deinen Monatszyklus aus?

Dieser Blogartikel führt Dich in das Thema ein und zeigt Dir Möglichkeit auf, wie Du Deinen Eisprung berechnen kannst.

Der Eisprung: Die 3 wichtigsten Fragen und Antworten

Was bei einem Eisprung passiert

Der Eisprung ist ein wichtiger Teil des Menstruationszyklus. Es ist der Zeitpunkt, an dem ein Ei aus dem Eierstock freigesetzt wird und durch den Eileiter in die Gebärmutter gelangt. Der Eisprung ist wichtig, weil er die Bedingungen für eine Schwangerschaft schafft. Er findet normalerweise einmal pro Menstruationszyklus statt und ist der Zeitpunkt, an dem eine Frau am fruchtbarsten ist.

Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird das Ei nach etwa zwei Wochen abgestoßen. Die Menstruation beginnt dann, weil die Gebärmutterschleimhaut, die das Ei aufgenommen hat, abgestoßen wird.

Wie Du Deinen Eisprung bemerkst

Die Symptome eines Eisprungs sind in der Regel leicht zu erkennen.

Im Allgemeinen merken die meisten Frauen, dass sie kurz vor dem Eisprung eine Zunahme der Libido haben, ihre Brüste empfindlicher sind und sie häufiger Harndrang haben. Diese Symptome dauern etwa einen Tag an. Wenn Du sie bei Dir bemerkst und Geschlechtsverkehr hast, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft größer.

Einige Frauen spüren außerdem, dass sie während des Eisprungs ein Ziehen oder Stechen im Unterleib verspüren. Andere Frauen bemerken den Eisprung während seines Erscheinens nicht.

Der Eisprung kann außerdem durch eine Reihe von Tests, wie zum Beispiel einem Ultraschall- oder einem Bluttest, nachgewiesen werden.

Faktoren, die den Eisprung beeinflussen können

Als hormongeregelter Prozess wird der Eisprung durch eine Kombination aus Faktoren wie dem Alter, dem Körpergewicht, der Gesundheit und dem Lebensstil einer Frau beeinflusst.

Einige der häufigsten Ursachen für einen verhinderten Eisprung sind unter anderem: polyzystische Ovarien (=PCOS), endometriale Störungen, Übergewicht/Untergewicht, Stress, Rauchen, Alkoholkonsum, Medikamente (wie z.B. Antidepressiva), Schilddrüsenprobleme und Diabetes. In den meisten Fällen ist ein verhinderter Eisprung auf ein Ungleichgewicht der weiblichen Hormone zurückzuführen.

  • PCOS ist eine der häufigsten Ursachen für einen verhinderten Eisprung. Es ist eine Erkrankung, bei der sich im Körper ein Übermaß an männlichen Hormonen (=Androgene) bildet. Diese Hormone beeinflussen die Eizellreifung und den Eisprung, wodurch sich die Zyklen des weiblichen Körpers verlängern oder unregelmäßig werden.
  • Endometriale Störungen sind eine weitere Ursache für einen verhinderten Eisprung. Endometriose ist eine Erkrankung, bei der sich das Gewebe, das die Gebärmutter auskleidet, an anderen Stellen im Körper befindet. Dieses ausgelagerte Gewebe wird dann durch die Menstruation abgestoßen, was zu Schmerzen, Blutungen und anderen Symptomen führt. Sie kann ebenfalls die Eizellreifung und den Eisprung beeinträchtigen.
  • Übergewicht/Untergewicht kann ebenfalls die Hormone beeinflussen und so den Eisprung verhindern. Bei Frauen mit einem BMI unter 18,5 wird in der Regel ein verminderter Eisprung beobachtet. Übergewichtige Frauen haben häufig einen erhöhten Androgenspiegel, was im selben Ergebnis resultiert.
  • Stress ist ein weiterer Faktor, der den Eisprung beeinflussen kann. Der Körper reagiert auf Stress mit der Ausschüttung von Adrenalin und Cortisol. Diese beiden Hormone sind für die Regulierung des Eisprungs verantwortlich und können ihn daher beeinflussen.
  • Rauchen und Alkoholkonsum können sich ebenfalls auf die Hormone auswirken. Rauchen führt zu einer Erhöhung des Östrogenspiegels im Körper; Alkohol hat ähnliche Effekte.
  • Medikamente wie Antidepressiva können gleichfalls den Eisprung verhindern. Diese Medikamente wirken sich in der Regel auf den Serotoninspiegel aus, der wiederum an der Regulierung des Eisprungs beteiligt ist.
  • Schließlich können auch Schilddrüsenprobleme und Diabetes den Eisprung beeinträchtigen, da beide Erkrankungen die Hormone im Körper beeinflussen.

Dein Monatszyklus: Was wichtig ist, um Deinen Eisprung zu berechnen

Was ist ein Monatszyklus?

Der monatliche Zyklus ist ein natürliches Phänomen bei Frauen. Es ist mit einer Reihe von Veränderungen verbunden, die im weiblichen Körper stattfinden.

Dieser Zyklus dauert ungefähr 28 Tage und ist in vier Phasen unterteilt: die Menstruationsphase, die Follikelphase, die Ovulationsphase und die Lutealphase.

  • In der Menstruationsphase, die auch als „Tage der Regelblutung“ bezeichnet wird, wird das Endometrium – die Schleimhaut, die den Uterus innerlich auskleidet – abgestoßen und verlässt den Körper durch die Vagina. Dieser Prozess dauert ungefähr drei bis sieben Tage.
  • In der Follikelphase wird ein Ei in einem der Eierstöcke produziert.
  • Die Ovulationsphase ist die Zeit, in der das reifste Ei in den Eileiter gelangt. Wenn es sich bei einer Frau um einen regelmäßigen Zyklus handelt, findet die Ovulation ungefähr in der Mitte des Zyklus statt.
  • Die Lutealphase ist die letzte Phase des Zyklus. In dieser Phase wird der gelbe Körper, der sich in der Nähe des Eis befindet, gebildet. Dieser Körper produziert Progesteron, ein Hormon, das die Dicke der Gebärmutterschleimhaut verringert und den Uterus daran hindert, sich zu vergrößern. Wenn eine Frau schwanger wird, bleibt der gelbe Körper bestehen und produziert weiterhin Progesteron, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Wie lange dauert ein Zyklus vs. Wann ist der Eisprung?

Wenn Du schwanger werden möchtest, ist es wichtig, den Eisprung zu kennen. Denn an diesem Tag ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass Du schwanger wirst.

Doch wann findet der Eisprung statt?

Der Eisprung findet immer in der Mitte des Menstruationszyklus statt. Der Zyklus beginnt am ersten Tag der Menstruation und endet am letzten Tag, bevor die nächste Menstruation einsetzt.

Der Eisprung findet aber nicht immer genau 14 Tage nach dem ersten Tag der Menstruation statt. In manchen Zyklen kann er auch einige Tage früher oder später stattfinden.

Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, ist am höchsten, wenn Du ungeschützten Geschlechtsverkehr an den Tagen hast, an denen der Eisprung stattfindet. Aber auch an den Tagen vor und nach dem Eisprung ist die Wahrscheinlichkeit noch recht hoch, schwanger zu werden.

Regelmäßiger vs. unregelmäßiger Zyklus

Ein regelmäßiger Monatszyklus bedeutet, dass die Menstruation zu einem wiederholten, gleichbleibenden Zeitpunkt innerhalb des Zyklus auftritt. Du kannst die Tage, an denen Du Deinen Eisprung hast, quasi exakt vorausberechnen.

Ein unregelmäßiger Monatszyklus bedeutet, dass die Menstruation nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt im Monat auftritt. Es ist normal, dass der Zyklus einer Frau im Laufe ihres Lebens unregelmäßig wird, insbesondere während der Wechseljahre. Ein unregelmäßiger Zyklus kann jedoch auch durch andere Faktoren verursacht werden (siehe oben).

Symptome eines unregelmäßigen Zyklus beinhalten: a) dass die Menstruation seltener oder häufiger auftritt oder b) dass die Dauer der Menstruation verkürzt oder verlängert wird. In einigen Fällen kann es auch zu Zwischenblutungen kommen.

Fruchtbare Tage

Ein weiblicher Körper ist während des gesamten Menstruationszyklus sehr komplex und anpassungsfähig. Der Menstruationszyklus selbst ist in vier Phasen unterteilt (siehe oben), die sich wiederum durch unterschiedliche Hormonkonzentrationen im Körper auszeichnen.

Die fruchtbaren Tage einer Frau liegen in der zweiten Zyklusphase, der Ovulationsphase. Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden ist in dieser Phase am höchsten.

Die fruchtbare Phase dauert in der Regel etwa fünf Tage, wobei die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, am höchsten ist, wenn Geschlechtsverkehr in den zwei Tagen vor dem Eisprung stattfindet.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die fruchtbaren Tage einer Frau nicht immer genau gleich sind. Auch können sie von Zyklus zu Zyklus variieren. Daher ist es wichtig, sich selbst gut zu kennen und auf die eigenen Körpersignale zu achten, um die fruchtbaren Tage genau bestimmen zu können.

Wie kann ich meinen Eisprung berechnen?

Es gibt viele verschiedene Methoden, um den Eisprung zu berechnen. Die meisten Frauen benutzen entweder die Kalender- oder die Basaltemperaturmethode. Andere häufig verwendete Methoden sind die symptothermale Methode, die Standard-Days-Methode und die OvuCheck-Methode.

  • Die Kalendermethode ist die einfachste Methode zum Eisprung berechnen. Alles, was Du tun musst, ist, Deine letzten drei bis sechs Menstruationszyklen zu verfolgen und den längsten und kürzesten Zyklus zu bestimmen. Davon nimmst Du die Durchschnittszykluslänge und subtrahierst 18 Tage. Die resultierende Zahl ist der erste mögliche Tag, an dem Du schwanger werden kannst.
  • Die Basaltemperaturmethode ist eine etwas aufwändigere Methode. Hierfür musst Du Deine Basaltemperatur jeden Morgen messen, bevor Du aufstehst. Die Temperatur wird in der Regel am Tag des Eisprungs ein wenig ansteigen. Wenn Du Deine Temperatur jeden Tag aufzeichnest, kannst Du leicht sehen, wann dieser Anstieg stattfindet. Dies gibt Dir eine gute Anleitung, um den Eisprung zu bestimmen.
  • Die symptothermalen Methode ist eine Kombination aus der Kalender- und der Basaltemperaturmethode. Du verwendest den Kalender, um die ungefähre Länge Deines Zyklus zu bestimmen, und beginnst dann, Deine Basaltemperatur zu messen. Du kannst auch andere Symptome während Deiner Periode beobachten, wie zum Beispiel Schmierblutungen oder das Spannen Deiner Brust.
  • Die Standard-Days-Methode ist eine sehr einfache Methode, die sehr genau ist, wenn Du einen regelmäßigen Zyklus hast. Hierfür verwendest Du einfach einen Standardzykluskalender mit 28 Tagen, um die Tage zu bestimmen, an denen Du schwanger werden könntest.
  • Die Ovu-Check-Methode ist eine weitere sehr genaue Methode, um den Eisprung zu berechnen. Du nutzt dabei einen speziellen Test, um das luteinisierende Hormon (LH) in Deinem Urin zu bestimmen. Das LH ist ein Hormon, das in der Regel einige Tage vor dem Eisprung ansteigt. Dieser Test kann in der Apotheke gekauft werden.

Dafür, dass die Befruchtung der Eizelle erfolgreich war, können Einnistungsblutungen ein klares Zeichen sein.

Bist Du schwanger, möchtest aber wissen, in welcher Woche Du Dich befindest? Ein SSW-Rechner kann Abhilfe schaffen.

Ein allgemeiner Überblick über typische Schwangerschaftssymptome hilft, um Deine Schwangerschaft besser einschätzen zu können.

Eisprung berechnen: Junge oder Mädchen?

Solltest Du gezielt mit einem bestimmten Geschlecht schwanger werden wollen, kannst Du die Wahrscheinlichkeit, einen Jungen oder ein Mädchen zu bekommen, vergrößern. Eine kleine Warnung vornweg: Dies ist keine vollkommen gesicherte Garantie dafür, ein bestimmtes Geschlecht zu bekommen.

Der Trick dieser Methode: die Chromosomenanzahl der Samenzellen.

Zur Erinnerung: Weibliche Samenzellen besitzen zwei X-Chromosome, also XX. Männliche Samenzellen hingegen tragen ein X- und ein Y-Chromosom, also XY.

Während männliche Samenzellen kleiner sind und schneller agieren, besitzen sie im Gegensatz zu weiblichen Samenzellen eine kürzere Lebensspanne. Samenzellen mit XX-Chromosomen sind zwar langsamer, dafür jedoch stärker und in der Regel langlebiger.

Dies wirkt sich auf den Eisprung aus.

Hast Du nun mit Deinem Partner direkt vor dem Eisprung Geschlechtsverkehr, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Spermien mit einem XY-Chromosom die Eizelle schneller erreichen. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit, einen Jungen zu bekommen, ist höher.

Hast Du mit Deinem Partner drei bis vier Tage vor dem Eisprung Geschlechtsverkehr, ist das Gegenteil der Fall: Die Wahrscheinlichkeit, dass Spermien mit einem XX-Chromosom die Eizelle eher erreichen, ist größer. Ergo: Die Chance, mit einem Mädchen schwanger zu werden, ist größer.

Zusammenfassend

Der Eisprung findet in der Regel in der Mitte eines Monatszyklus statt. Je nachdem, ob Du einen regelmäßigen oder unregelmäßigen Zyklus hast, gibt es verschiedene Methoden, den Eisprung zu berechnen.

FAQ zu Eisprung berechnen

Wie viele Tage nach der Regel ist der Eisprung?

Bei regelmäßigen Zyklen von 28 Tagen findet der Eisprung nach knapp der Hälfte, also 14 Tagen, statt. Bei unregelmäßigen Zyklen kann der Eisprung um ein paar Tage nach hinten oder nach vorn verschoben werden.

Wie errechnet man seinen Eisprung?

Es gibt verschiedene Methoden, um einen Eisprung zu berechnen. Darunter: die Kalendermethode, die Basaltemperaturmethode, die Standard-Days-Methode oder die Ovu-Check-Methode. Über den Daumen gemünzt gilt: zwischen dem 12. und 16. Tag vor der nächsten Monatsblutung.

Wie viele Tage nach der Periode kann man schwanger werden?

Etwa vier bis fünf Tage vor bis ein bis zwei Tage nach dem Eisprung sind die fruchtbaren Tage einer Frau.

Kann man auch zwei Tage nach dem Eisprung schwanger werden?

Es ist möglich. Das gilt ebenso für die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden.

Quellen

Ähnliche Beiträge