Startseite » Blog » 8 Entwicklungsschübe bei Babys im Überblick – damit kannst Du rechnen

8 Entwicklungsschübe bei Babys im Überblick – damit kannst Du rechnen

Das Wichtigste in Kürze

Welche Entwicklungsschübe gibt es?

Es gibt 8 Entwicklungsschübe. Sie treten in den Wochen 5, 8, 12, 19, 26, 37, 47 und 55 auf. Verbunden sind diese Schübe mit dem Wachstum, der Persönlichkeitsentwicklung und dem Sprechenlernen.

Wie macht sich ein Entwicklungsschub bemerkbar?

Entwicklungsschübe erkennst Du daran, dass Dein Baby weinerlicher und quengeliger wird. Häufig braucht es mehr Zuneigung und hat viel Appetit.

In welchem Schub ist mein Baby?

In welchem Schub Dein Baby ist kommt ganz auf sein Alter an. In Woche 5 lächelt Dein Baby zum ersten Mal, in Woche 37 spricht es seine ersten Worte. Häufig bemerkst Du schon, dass ein Schub kommt, wenn Dein Baby anhänglicher oder launischer wird.

Ein erster Entwicklungsschub Deines Babys – oder eher schon der nächste? Dein Baby entwickelt sich rasant weiter, schließlich will es wachsen und lernen. Trotzdem sind Schübe bei Babys nicht immer einfach, weder für die Eltern noch für das Baby. Häufig erkennst Du einen Schub daran, dass Dein Baby anhänglicher und ungeduldiger wird. Aber nochmal von vorne: Wann macht Dein Baby einen Sprung und wie kannst Du es unterstützen? Hier erhältst Du die Antworten.

Es gibt 8 Entwicklungsschübe in den ersten 14 Wochen

Entwicklungsschübe sind Phasen, in denen Dein Baby besonders schnell und intensiv wächst und lernt. Diese Schübe treten in regelmäßigen Abständen auf und dauern meist einige Tage bis zwei Wochen. Während dieser Zeit kann Dein Baby unruhiger als gewöhnlich sein und mehr Schlaf und Aufmerksamkeit benötigen.

Meist treten die ersten Entwicklungsschübe bereits in den ersten Lebenswochen Deines Babys auf, die sich über mehrere Monate erstrecken. In diesen Phasen erreicht Dein Baby wichtige Meilensteine in seiner Entwicklung, zum Beispiel das Erlernen des Sitzens oder des Laufens.

Schübe beim Baby

Die Reihenfolge der Schübe ist in der Regel bei allen Babys gleich und hängt mit der Entwicklung der Nerven im Gehirn zusammen.

Die Wachstumsschübe treten bei Babys in diesen Wochen auf:

  1. Woche 5
  2. Woche 8
  3. Woche 12
  4. Woche 19
  5. Woche 26
  6. Woche 37
  7. Woche 47
  8. Woche 55

Hinweis: Bei Frühgeburten oder Spätgeborenen verschiebt sich der Zeitpunkt der Schübe Deines Babys etwas. Ist Dein Kind zu früh geboren, wird der Schub entsprechend später erfolgen. Es gilt: Eine Woche früher geboren = eine Woche später der Entwicklungsschub.

So erkennst Du einen Schub

Es gibt einige Anzeichen, an denen Du erkennen kannst, dass Dein Baby einen Entwicklungsschub durchmacht. Hier sind einige häufige Anzeichen:

  • Dein Baby wird unruhiger und weinerlicher als gewöhnlich. Dies kann daran liegen, dass es sich unwohl fühlt oder überfordert ist von den Veränderungen, die es durchmacht.
  • Auch benötigt Dein kleiner Liebling mehr Schlaf als sonst. Während eines Entwicklungsschubs kann Dein Baby erschöpfter sein als sonst und benötigt daher mehr Schlaf, um sich zu erholen.
  • Neue Meilensteine voraus! Während eines Entwicklungsschubs kann Dein Baby plötzlich neue Fähigkeiten erlernen, wie zum Beispiel das Sitzen, Krabbeln oder Sprechen.
  • Während Sprüngen kann Dein Baby plötzlich mehr Interesse an seiner Umwelt zeigen, indem es Dinge genauer betrachtet oder auf Stimmen und Geräusche reagiert.
Babys sind während eines Schubs oft weinerlicher und brauchen mehr Zuneigung ihrer Eltern.

Achtung: Jeder Entwicklungsschub ist anders und jedes Baby entwickelt sich auf seine eigene Weise. Manche Babys durchlaufen die Schübe leichter und andere haben mehr Schwierigkeiten. Auch kann es vorkommen, dass ein Baby nicht alle Anzeichen von einem Schub zeigt. Es ist jedoch wichtig, regelmäßig auf Veränderungen zu achten und Dein Baby zu beobachten, um zu verstehen wie es sich entwickelt.

Dein Baby benötigt mehr Zuwendung während eines Schubs

Hier sind einige allgemeine Tipps, wie Du Dein Baby während dieser Zeit am besten unterstützen kannst:

  • Gib Deinem Baby viel Zeit zum Spielen und Entdecken. Dies hilft ihm, seine neuen Fähigkeiten zu entwickeln und zu festigen.
  • Achte darauf, dass Dein Baby ausreichend Schlaf bekommt. Während eines Entwicklungsschubs kann Dein Baby unruhiger als gewöhnlich sein und mehr Schlaf benötigen.
  • Sei geduldig und verständnisvoll. Dein Baby kann während eines Entwicklungsschubs unruhig und weinerlich sein. Versuche, ihm Sicherheit und Geborgenheit zu geben, indem Du es trägst oder es in Deinen Armen hältst.
  • Mache Dir keine Sorgen, wenn Dein Baby während eines Entwicklungsschubs bestimmte Fähigkeiten noch nicht erworben hat. Jedes Baby entwickelt sich in seinem eigenen Tempo und jeder Entwicklungsschub ist anders. Vertraue darauf, dass Dein Baby seine Fähigkeiten zur richtigen Zeit erlernen wird.
  • Sprich und singe mit Deinem Baby. Unterhaltungen und Musik fördern die Sprachentwicklung Deines Babys und helfen ihm, seine Umwelt besser zu verstehen.
  • Biete Deinem Baby abwechslungsreiche Aktivitäten an. Dies kann das Spielen mit verschiedenen Texturen, Formen und Farben sein oder auch Ausflüge in die Natur. Dies hilft Deinem Baby, seine Sinne zu schärfen und die Welt um es herum zu erkunden.
  • Fördere die körperliche Entwicklung Deines Babys durch gezielte Aktivitäten wie z.B. Krabbelübungen oder das Anheben und Halten des Babys.
Spiele fördern die natürliche Neugier und Entwicklung von Babys.

Entwicklungsschübe sind eine wichtige und spannende Zeit im Leben Deines Babys. Sie zeigen Dir, wie schnell und intensiv Dein Baby wächst und lernt. Indem Du Dein Baby während eines Entwicklungsschubs unterstützt und ihm die richtige Umgebung und Förderung bietest, kannst Du dazu beitragen, dass es sich zu einem glücklichen und gesunden Kind entwickelt.

Erhöhte Wahrnehmung in Woche 5

Ist Dein Baby fünf Wochen alt, dann kann es sein, dass Dein Baby auf einmal anhänglicher und weinerlicher wird. Es möchte jetzt umso mehr kuscheln und Zeit an der Brust verbringen. Jetzt ist die Zeit, in der Dein Baby besonders stark sein Hör- und Sehvermögen verbessert. Viele Babys nehmen ihre Umwelt nun bewusster wahr.

Neues

Wahrnehmung ist intensiver
Baby zeigt viel Interesse
Erstes Lächeln oder Glucksen

Herausforderungen

Weinerliches und anhängliches Verhalten
Häufiges Aufwachen
Baby ist schwer zu beruhigen

Da Dein Baby nun mehr Aufmerksamkeit möchte, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Du ihm die nötige Zuwendung zubringen kannst. Eine Möglichkeit ist es, Deinem Kind mehr Körperkontakt zu geben. Du kannst es in einem Wickeltuch oder auf dem Arm eng an Dir tragen. Deine Nähe zu spüren wird ihm Sicherheit geben. Ebenfalls helfen kann es, Deinen kleinen Liebling häufiger zu stillen.

Babys fühlen sich auf dem Arm geborgen und sicher.

Stillen

Die meisten Frauen stillen ihr Baby etwa sieben Monate lang. Ab dann beginnt häufig die Einführung in Beikost. Das gilt allerdings nur für deutsche Babys. In Kenia etwa ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Baby über zwei Jahre lang gestillt wird. Hier wird die Beikost allerdings schon früher, meist bereits nach zwei bis drei Wochen, eingeführt.

Bewusstes Greifen in Woche 8

Im zweiten Entwicklungsschub sind die Sinne noch ausgeprägter. Dein Baby kann jetzt auch Farben erkennen und nach Dingen greifen und diese festhalten, da der Klammerreflex verschwindet. So kann es sein, dass Dein Baby seine kleinen Hände bewusst schließt und öffnet. Auch die Sprachentwicklung geht voran!

Neues

Sinne werden geschärft
Baby kann greifen
Erstes Sprechenlernen findet statt

Herausforderungen

Häufigeres Fremdeln
Mehr Nähe gewünscht
Sinne verlangen mehr Stimulation

In dieser Phase kannst Du besonders gut Spielzeug einsetzen, um den Wunsch nach dem Greifen zu befriedigen. Dein Baby möchte nun alles ganz genau betrachten und verlangt auch hier nach mehr Nähe und ggf. Stillzeit.

Nun greift Dein Baby ganz gezielt nach Spielzeugen.

Großes Kommunizieren in Woche 12

Dieser Sprung bei Babys macht besonders viel aus: Nun nimmst Du wahr, wie Dein Baby verstärkt seine Stimme verwendet, um Laute zu formen, zu kreischen und zu glucksen. Es möchte mit Dir Kontakt aufnehmen und interagieren.

Neues

Interaktion und Lächeln möglich
Erstes Stimmtraining durch Laute
Kopf bis zu 45 Grad heben

Herausforderungen

Mehr Appetit
Mehr Nähe gewünscht
Einschlafprobleme

Dein Baby schläft nun vermutlich insgesamt kürzer, obwohl die einzelnen Schlafphasen länger werden. Es kann aber sein, dass es Einschlafprobleme entwickelt. Helfen können hier gezielte Routinen und Rituale, zum Beispiel Einschlaflieder oder Babymassagen.

Da Dein Baby nun immer kommunikativer wird, kannst Du gerne umso mehr mit ihm sprechen, es anlächeln und anderweitig mit ihm interagieren.

Lächelst Du Dein Baby an, wird es vermutlich zurücklächeln.

Wachstumsschub Deines Babys in Woche 19

Plötzlich schießt es in die Höhe: Dein Baby macht einen Wachstumsschub durch. Das kann sich bereits vorher bemerkbar machen. Jetzt werden viele Muskeln aufgebaut, sodass Dein kleiner Liebling auch gut auf dem Bauch liegen kann.

Der erste Zahn ist nicht weit – ein zusätzlicher Stressfaktor für Dein Baby. Häufig stecken Babys nun alles in den Mund. Auch drehen sich die ersten Babys bewusst.

Neues

Großes Wachstum
Erstes Drehen
Zahnen beginnt

Herausforderungen

Erhöhte Unruhe
Viel Hunger
Nächtliche Herausforderungen

In dieser Phase ist die Hand-Augen-Koordination immer ausgereifter, sodass es sich jetzt schon viel zutraut zu greifen. Auch will Dein Baby nun Deine Nähe genießen, da der erste Zahn ihm zu schaffen macht.

Gleichzeitig interessiert sich Dein Baby nun immer mehr für Bilder – ein tolles Bilderbuch ist also genau richtig.

Die ersten Zähne sind die unteren Schneidezähne.

Zahnen

Du kannst Dein Baby beim Zahnen unterstützen, indem Du ihm gekühlte Beißringe, Zahnungsgel und harte Gemüsesorten zum Kauen gibst. Auch leichte Massagen können die Schmerzen lindern, die Babys haben, wenn die ersten Zähne das Zahnfleisch durchstoßen.

Intensive Gefühle in Woche 26

Dein Baby kann nun schon eine ganze Menge, aber damit nicht genug! Nun lernt es seine Gefühle kennen: Was sind Angst, Wut und Freude? In diesem Entwicklungsschub findet es Dein Baby heraus.

Außerdem sind Zusammenhänge nun viel besser verständlich. Es liebt es außerdem zu brabbeln und die Sprache weiter zu erforschen. Häufig testen Babys nun die Ursache-Wirkung aus.

Neues

Emotionen erfahren
Viel ausprobieren
Zusammenhänge verstehen

Herausforderungen

Schnell unzufrieden
Anhänglichkeit
Überforderung der Gefühle

Du kannst Dein Baby unterstützen, indem Du ihm viel Sicherheit vermittelst. Helfen kann zum Beispiel ein Tragetuch. Auch beim Sprechen freut sich Dein Baby über Deine Zuneigung und Interaktion.

Abenteuerlustiges Krabbeln in Woche 37

Wo will Dein Baby denn jetzt hin? Dieser Schub bringt viel Bewegung und motorische Leistung mit sich: Dein Baby lernt nun zu krabbeln und möchte am liebsten alles um sich herum erforschen und wahrnehmen. Einige Babys sind nun auch imstande, erste Worte zu formen. Was für ein spannender Schub bei Deinem Baby!

Neues

Krabbeln
Erste Worte
Aktives Verhalten

Herausforderungen

Mehr Appetit
Aufpassen erforderlich
Grenzen setzen

Dein Baby ist so interessiert an allem, dass es so gerne alles Mögliche erforschen will. Du kannst Deinem Baby nun eine größere Essensvielfalt unterbreiten und ihm Fühlbücher und andere motorisch interessante Spielzeuge geben. Sollte es notwendig sein, kannst Du Deinem Baby sanft Grenzen setzen.

Ausgeprägtere Feinmotorik in Woche 47

Wer wird nun schneller wütend und weint viel? Vermutlich Dein Baby! In dieser Phase kann es sein, dass die Reize immer stärker werden und Dein Liebling sich überfordert fühlt. Gleichzeitig macht es große Fortschritte im Hochziehen und Sprechen.

Neues

Sitzen und Hochziehen
Viel Spielzeit
Zusammenhänge verstehen

Herausforderungen

Viele Tränen
Wutanfälle
Quengeliges Verhalten wie früher

Obwohl Dein Baby nun schon 47 Wochen alt ist, kann es sein, dass es gewissermaßen in sein altes weinerliches Verhalten zurückfällt. Das ist aber ganz natürlich. Dein Kind braucht jetzt viel Aufmerksamkeit und will mehr beschäftigt werden. Gleichzeitig fühlt es sich schnell überfordert.

Nun heißt es geduldig bleiben und dem Kind weiterhin Routinen und Nähe anbieten. Häufig brauchen Kinder nun einen Rückzugsort, um sich zu beruhigen und das Aufgenommene zu verarbeiten.

Babys ziehen sich nun gerne hoch und möchten experimentieren.

Tipp: Dein Kind möchte nun viel erkunden, daher solltest Du auf eine sichere Umgebung achten. Sichere gerne die Treppen und andere hohe Stellen, damit Deinem Baby nichts passiert.

Laufen lernen in Woche 55

Nun ist Dein Baby schon im zweiten Lebensjahr. Während dieses Wachstumsschubs lernen viele Babys laufen. Häufig ist die Zeit allerdings auch von großen Emotionen geprägt, da es nun seine Persönlichkeit entwickelt und immer häufiger seinen Willen durchsetzen will. Man nennt diese Zeit auch die Trotzphase.

Neues

Laufen lernen
Persönlichkeitsentwicklung
Große Emotionen

Herausforderungen

Launisches Verhalten
Schlechter Schlaf
Trotzphase

Nun ist es wichtiger denn je, Deinem Kind Grenzen zu setzen. Habe Geduld, wenn es frustriert wird oder einen Wutanfall hat, und bringe ihm bei, dass „Nein“ gleich „Nein“ heißt. Sei konsequent aber liebevoll, gerade auch was die Bettzeiten angeht, denn Dein Kind will am liebsten ganz lange aufbleiben.

Die ersten Schritte sind ungeheuer aufregend für Eltern und Baby.

Wichtiges zusammengefasst

Babys machen in ihren ersten Lebensmonaten eine unfassbare Entwicklung durch und wir dürfen sie dabei begleiten. Auch, wenn es durch die Sprünge bei Babys manchmal anstrengend wird, ist es doch faszinierend zu sehen, wie sich das kleine Geschöpf nach und nach zu einem selbstständigen Menschen entwickelt.

Egal, ob es das erste Lächeln, der erste Zahn oder die ersten Schritte sind: Die Zeit mit einem Baby ist einfach nur ungeheuer aufregend. Natürlich ist es nicht immer einfach, schließlich ist so eine Entwicklung durch mangelnden Schlaf und viele Tränen sehr anstrengend. Dennoch ist so ein Schub immer wieder ein Highlight in der Entwicklung und besonders spannend für alle Beteiligten.

FAQ zum Entwicklungsschub bei Babys

Wie viele Entwicklungsschübe gibt es?

Es gibt 8 Entwicklungsschübe, die Dein Baby durchläuft. Diese finden in den ersten 14 Lebensmonaten statt und betreffen vor allem das Gehirn Deines Babys. Durch diese Entwicklung macht Dein Baby laufend Fortschritte.

Welche Sprünge sind am heftigsten bei Babys?

Während der vierte Schub recht lange geht (etwa bis zu Woche 19), ist der achte Wachstumsschub (in Woche 55) ebenfalls eine echte Herausforderung. Nun kommt Dein Baby in die Trotzphase und erlebt große Emotionen.

Wann werden die Nächte mit meinem Baby besser?

Nicht jedes Baby ist gleich, dennoch erleben viele Eltern eine Besserung des Schlafverhaltens ihres Babys im Alter von fünf bis sechs Wochen. Nun schläft das Baby viel regelmäßiger.

Quellen

Ähnliche Beiträge