Startseite » Babys » Ausschlag Baby: Daran könnte es liegen – Ursachen und Behandlungen

Ausschlag Baby: Daran könnte es liegen – Ursachen und Behandlungen

Ausschlag beim Baby versetzt viele Eltern erst einmal in Sorge. Kein Wunder, denn mitunter können diese Exantheme echt fies aussehen.

Es ist doch immer so: Gerade läuft sowieso nicht alles ganz rund und dann bekommt Dein Kind auch noch das nächste Wehwehchen. Ausschlag tritt meistens total plötzlich, ohne Ankündigung auf und lässt sich an den verschiedensten Körperstellen finden.

Natürlich ist man da als Elternteil erst einmal alarmiert. Vor allem im Gesicht ist Hautausschlag unübersehbar und immer präsent.

Ausschlag Baby
Ausschlag im Gesicht

Häufige Hautausschläge

Babyakne

Babyakne tritt hormonell bedingt recht oft bei Neugeborenen auf und ist unbedenklich. Nach zwei bis drei Monaten bildet sie sich meist von selbst wieder zurück.

Erkennbar an:

  • kleine, rote Pusteln
  • mit gelben Knötchen

Drücke diese Pusteln niemals aus. Dies kann zu schlimmeren Entzündungen/Verletzungen führen und Narben hinterlassen.

Neurodermitis

Neurodermitis bei Babys ist leider keine Seltenheit. Dazu gehören auch Schuppenflechten.

Erkennbar an:

  • hartnäckiger, juckender Hautausschlag
  • Bläschen
  • Knötchen
  • Rötungen
  • nässende Hautstellen

Allergie

Bei Allergien reagiert der Körper zum Beispiel auf Nahrungsmittel, Stoffe, Pollen, Arzneien, Insektenstiche oder Metalle. Dann werden Reize abgewehrt, die für den Körper in der Regel nicht schädlich sind.

Dies steht oft im Zusammenhang mit dem Immunsystem oder dem Darm. Entstehen kann eine Allergie durch Vererbung, unreine Luft, zu viel Hygiene oder auch Vitamin-D-Mangel.

Erkennbar an:

  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Juckreiz
  • Brennen
  • Spannungsgefühl
  • Quaddeln
  • Nesselsucht
  • laufende Nase
  • Niesreiz
  • tränende Augen

Milchschorf

Milchschorf tritt bei Babys zwischen dem 3. und 5. Lebensmonat auf. Hier kann eine ärztliche Behandlung nötig sein. Schau am besten so früh wie möglich beim Arzt vorbei, um alles abzuklären.

Ausschlag Baby
Milchschorf

Erkennbar an:

  • Rötungen
  • Schuppen
  • Nässen
  • Krusten

Hämangiom (Blutschwamm)

Blutschwämme treten oft bei Neugeborenen auf und sind eine gutartige Wucherung der innersten Gefäßwand der Haut. Die unterschiedlichen Blutschwämmchen sind sehr verschieden und treten auch total unterschiedlich auf. Eine Behandlung ist ratsam, doch es gibt auch Hämangiome, die sich von selbst wieder zurückbilden.

Mit einer solchen Hautveränderung solltest Du beim Arzt vorbeischauen. Sei aber unbesorgt, an sich sind die Blutschwämme ungefährlich und sie bilden keine Metastasen. Sie können aber stören und unschön aussehen.

Erkennbar an:

  • anfangs weißer, blutleerer Fleck
  • wird zu einem roten Pünktchen
  • wächst zu einem größeren, dunkelroten „Schwamm“ auf der Haut heran

Kopfgneis (Seborrhoisches Säuglingsekzem)

Kopfgneis tritt meistens hormonell bedingt in der ersten Lebenswoche durch Talg und abgestorbene Hautschüppchen auf. Er ist nicht schön anzusehen, aber ungefährlich. Nach einigen Monaten sollte dieser wieder abgeheilt sein.

Erkennbar an:

  • weiche, fettige Schuppen
  • anfangs gelblich, später dunkler

Infektionskrankheiten

Zu den Infektionskrankheiten zählen Masern, Scharlach, Windpocken, Gürtelrose und Röteln. Auch damit solltest Du Deinem Arzt einen Besuch abstatten.

Erkennbar an:

  • kleine, rote Flecken
  • Bläschen
  • Fieber
  • Juckreiz

Hautpilz

Hautpilz entsteht meistens an warmen, feuchten Orten. Beispielsweise zwischen den Zehen oder in den Hautfalten, besonders gerne im Windelbereich.

Auch hier solltest Du Dir den Rat eines Arztes einholen, damit sich der Ausschlag nicht weiter ausbreitet.

Erkennbar an:

  • Hautrötungen
  • Juckreiz
  • Schuppen
  • Schmerzen
  • wunde Hautstellen
  • Pusteln
  • Pickel
  • Nässe

Gängige Ursachen

Ursachen für Ausschlag bei Babys sind oft:

  • Nässe: Schwitzen und Sabbern
  • trockene Luft
  • Kratzen
  • Allergie
  • Infektionserkrankung
  • Autoimmunerkrankung
  • Psychische Faktoren
  • Medikamente
  • Hormone

Behandlung – Musst Du zum Arzt?

In den meisten, harmlosen Fällen helfen bei Ausschlag bei Babys antientzündliche Salben und Cremes. Bei akutem Ausschlag oder wenn dieser sich nicht wieder beruhigen sollte, ist ein Gang zum Arzt die beste Idee.

Dieser kann Dir Deine Sorgen nehmen und Dein Kind ist in sicheren Händen.

Anspruchsvolle Babyhaut

Ausschlag Baby
Pflege eines Ausschlags beim Baby

Babyhaut ist zwar unglaublich weich und schön, kann aber auch anspruchsvoll sein und braucht genügend Pflege. Vorbeugen kannst Du Ausschlag bei Babys mit so wenig Pflegeprodukten wie möglich.

Verzichte auf Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe. Ein ganz einfaches, hochwertiges Öl sollte schon ausreichen, zum Beispiel Mandelöl. Oder aber auch eine Heilsalbe mit Zink, Panthenol und/oder Calendula kann helfen. pH-neutrale Produkte eigenen sich am besten.

Am besten benutzt Du auch keinen Weichspüler und wählst ein Waschmittel ohne Duftstoffe. Wasche nach Infektionen alles einmal bei 60 Grad, um die Bakterien, Pilze und mögliche Viren abzutöten.

Achte auch auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, Fertigprodukte solltest Du vermeiden.

Mit diesen Tipps solltest Du erst einmal gewappnet sein. Aber wie immer gilt: Lieber einmal zu viel als zu wenig zum Arzt gehen.

Wenn Dein Baby Ausschlag hat

Ausschlag sieht zwar nicht schön aus und nervt ganz schön, aber im Großen und Ganzen hast Du nichts zu befürchten.

Egal, ob Babyakne, Neurodermitis, Allergien, Milchschorf, oder, oder, oder: Es ist alles behandelbar!

Wenn Du früh genug die Symptome erkennst und die Hautstellen behandelst, ist der Spuk bestimmt bald wieder vorbei.

FAQ zum Thema: Ausschlag Baby

Mein Baby hat Ausschlag, was soll ich tun?

In harmlosen Fällen hilft meist eine antientzündliche Creme bzw. Salbe. Ansonsten ist immer der Gang zum Arzt zu empfehlen.

Wann soll ich zum Arzt, wenn mein Baby Ausschlag hat?

Wenn antientzündliche Cremes bzw. Salben nicht mehr helfen, solltest Du Deinen Arzt um Rat fragen. Warte aber ruhig ein, zwei Wochen ab.

Hat mein Baby Milchschorf?

Milchschorf erkennst Du an Rötungen, Schuppen, Nässen und Krusten auf der Kopfhaut. Verwechsle es aber nicht mit Kopfgneis.

Quellen

Ähnliche Beiträge