Startseite » Allgemein » 6. SSW: Der erste Herzschlag Deines Kindes

6. SSW: Der erste Herzschlag Deines Kindes

In der 6. SSW stehst Du noch ganz am Anfang Deiner Schwangerschaft. Auch wenn man es Deinem Bauch noch nicht ansieht, passiert innendrin umso mehr.
Erfahre was die 6. SSW mit sich bringt und wie weit Dein Baby entwickelt ist.

Die Entwicklung Deines Ungeborenen

In der 6. SSW macht das Herz Deines Engels seinen ersten Schlag. Obwohl es zu Beginn noch recht langsam ist, pocht es bald doppelt so schnell wie Deins: 100 bis 120 Schläge pro Minute. Mit viel Glück kannst Du das Herz bei der nächsten Ultraschalluntersuchung entdecken.

Dein Baby hat die Gestalt eines kleinen Würmchens. Man erkennt eine kleine Verdickung am Körperende, die den Kopf darstellt. Im Vergleich zur vorangehenden SSW ist Dein Baby der menschlichen Gestalt schon näher gekommen. Auch die Bein- und Armansätze lassen sich erahnen. Anlagen für Ohren und Augen sind ebenfalls sichtbar.

Es ist nun 4mm groß, aber hat ein noch nicht messbares Gewicht. Die Größe wird sich schon in der nächsten Woche verdoppelt haben – der Embryo wächst rasant.

Doch nicht nur das Äußerliche Deines Würmchens verändert sich in der 6. SSW: Nervenbahnen, das Innenohr, Darm, Lunge, Leber und Schilddrüse beginnen sich allmählich zu entwickeln. Auch der kleine Magen und die Nieren arbeiten – hier wird Magensaft und Urin produziert.

Durch die Nabelschnur ist der Embryo mit einem Gewebe verbunden, aus dem später die Plazenta wächst.

Was sich bei Dir verändert

Die Schwangerschaftshormone schlagen an: In der 6. SSW kommt langsam die Übelkeit. Du fühlst Dich abgeschlagen und müde. Dein Körper macht momentan eine Menge Veränderungen durch.
Deinem Bauch sieht man die Schwangerschaft nicht an, aber es kann sein, dass er trotzdem durch die Hormone aufgebläht und hart ist.
Dazu kann es sein, dass deine Zunge oder Mundschleimhaut angeschwollen ist. Die Hormone können einen bitteren, metallischen Geschmack im Mund verursachen.

Das HCG-Hormon (Human-Choriongonadotropin) verhindert während Deiner Schwangerschaft weitere Eisprünge und Deine Monatsblutung. Die Konzentration des Hormones im Blut ist deutlich höher als im Urin und liefert Dir schon sechs bis neun Tage nach der Befruchtung Ergebnisse.
Dein Frauenarzt nimmt um sicher zu gehen Blut ab, auch wenn der Test zu Hause bereits positiv ausgefallen ist.

Das Östrogen sorgt dafür, dass die Brust weicher wird, während Rexalin hilft, das Bindegewebe elastischer zu machen – so wird die Geburt erleichtert. Zudem werden Deine Brustwarzen dunkler, damit Dein Neugeborenes die Brust besser findet. Ein weiteres Hormon ist Progesteron. Es entspannt Deine Gebärmuttermuskulatur, damit Dein Baby weich gebettet liegt.

Im Gegensatz zu der weichen Gebärmutter, wird der Gebärmutterhals in der 6. SSW fest und unbeweglicher.
Dein Arzt kann danach tasten: Das ist das erste spürbare Anzeichen einer Schwangerschaft.

Was kann ich gegen körperliche Beschwerden in der 6. SSW tun?

Entwarnung: Die Übelkeit schadet nicht Deinem Baby. Auch wenn Du Dich öfter übergeben musst, geht es dem Embryo gut.
Trotzdem sind Übelkeit und die ständige Müdigkeit nicht angenehm.
Was Du dagegen tun kannst:

  • Nimm Dein Frühstück liegend im Bett ein. Das könnte beispielsweise Zwieback mit einem Pfefferminztee sein. Ingwer eignet sich auch als Snack oder Tee für zwischendurch.
  • Verzichte auf kohlensäurehaltige Getränke, saure oder bittere Säfte und rohe Zwiebeln.
  • Iss lieber fünf kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt als drei große.
  • Nutze wenig Gewürze.
  • Lege über den Tag verteilt Ruhepausen ein.

6. SSW im Überblick

Obwohl Du noch am Anfang Deiner Schwangerschaft bist, machen Du und Dein Kind bereits einige Entwicklungsschritte durch.
Das Stillen ist beispielsweise noch nicht in Reichweite, aber Dein Körper bereitet sich darauf vor.
Alle Weichen sind in Richtung Zielgerade gestellt.

Gerade zu Beginn ist es ratsam, das kleine Geheimnis für sich zu behalten, da viele Schwangerschaften bis zur 13. SSW noch sehr unsicher sind.

Aber solange Du noch darauf wartest, kannst Du Dir überlegen, wie Du die frohe Nachricht verkünden willst.

FAQ – 6. SSW

Sieht man das Baby immer in der 6. SSW?

Nein. Manchmal ist nur die Fruchthülle zu sehen. Embryonen können wahre Profis im Verstecken sein.

Kann ich trotz positivem Schwangerschaftstest in der 6. SSW nicht schwanger sein?

Ja, es kann sein, dass Du bei einem positiven Test eine Eileiterschwangerschaft hast.
Hier ist die Fruchthöhle nicht auf dem Ultraschall zu sehen.

Darf ich in der 6. SSW Kaffee trinken?

Ja, wenn Du 2 Tassen bzw. 200 mg Koffein nicht übersteigst.

Quellen